eLearning

girl uses a laptop for elearning

Es gibt viele Gründe, um Studierende und Auszubildende mithilfe von eLearning zu begleiten:

  • Die Wirksamkeit steigt dank zahlreicher Übungsgelegenheiten sowie der Begleitung im Alltag. Lernende können das Gelernte auf neue Situationen übertragen und ihre Weiterentwicklung reflektieren.
  • Es können mehr Personen erreicht werden. Während Präsenzveranstaltung ab einer bestimmten Gruppengröße methodisch eingeschränkt sind, können online mehr Personen angesprochen und begleitet werden.
  • Dozierende werden entlastet. Mithilfe von begleitenden eLearning-Einheiten können z. B. Study Skills thematisiert werden, die für eine erfolgreiche Teilnahme am Seminar notwendig sind. Die Dozierenden können sich auf die inhaltliche Lehre konzentrieren.
  • Direkt am “point of need” geben Online-Lehrmaterialien Impulse für eine neue Lösung. Lernende bekommen Unterstützung genau dann, wann sie sie benötigen.
  • Das Lernen wird adaptiv. Lernende können je nach Interesse und Vorwissen ihren Lernprozess gestalten. Das eLearning bietet also einen förderlichen Umgang mit heterogenen Gruppen.

Ein lernförderliches eLearning kann die folgenden Bausteine enthalten.

eLearning-Kurse

Eine eLearning-Umgebung kann aus einem kompletten Online-Kurs bestehen. Dieser kann z. B. bei Udemy gehostet werden, oder aber mit einem Autorentool wie Adobe Captivate erstellt werden. Natürlich können auch in den gängigen LMS wie ILIAS, Open OLAT oder Moodle eLearning-Kurse erstellt werden.

Kennzeichnend für diese Kurse ist ein gut durchdachtes didaktisches Design mit vielen aktivierenden und adaptiven Elementen: Quizze, Simulationen, Foren usw.

Ich gestalte gerne eLearning-Kurse in Udemy, ILIAS, Moodle oder Adobe Captivate.

Gerne und zügig kann ich mich auch in Software einarbeiten, mit der ich noch keine Erfahrungen sammeln konnte.

Lehrmaterialien

eLearning muss nicht kompliziert sein: Auch das Verteilen von textbasierten Lehrmaterialien kann eine Form von eLearning darstellen. Leitfäden, Checklisten, Übungsblätter, eBooks, Blogbeiträge oder Infografiken sind nur einige wenige Beispiele für anregende Online-Lehrmaterialien.

Ich habe viel Erfahrung im Verfassen von Lehrmaterialien für die unterschiedlichsten Zielgruppen. Sehr wichtig ist mir hierbei ein Design, das optisch anspricht, Aufmerksamkeit weckt, aber nicht ablenkend wirkt. Jedoch steht der Inhalt natürlich an erster Stelle: Dieser sollte verständlich und didaktisch sinnvoll aufbereitet werden. Die Cognitive Load Theory sollte dabei unbedingt berücksichtigt werden.

Ich gestalte gerne Lehrmaterialien für Ihre Zielgruppe – schicken Sie mir Ihre Anfrage.

Videos

Videos können Interesse wecken und Lernende für ein Thema begeistern. Sie sind aber auch dazu geeignet, um komplexe Themen zu erklären. Der Alltagsbezug von Inhalten kann ebenso in einem Video gut dargestellt werden.

Dabei gibt es weit mehr Möglichkeiten als die klassischen Screencasts, Talking-Head-Videos oder Vorlesungsaufzeichnungen. Ein Video lässt sich ganz kreativ und einfach mit Tools wie Powtoon, Doodly oder Biteable erstellen.

Wussten Sie, dass Videos auch interaktiv sein können? Interaktive Videos erhöhen das Engagement der ZuschauerInnen und bleiben länger im Gedächtnis. Mit Software wie ThingLink oder Wideo lassen sich raffinierte interaktive Videos erstellen – es geht aber auch ganz ohne Software. Eine Quiz- oder Reflexionsfrage kann in jedes Video eingebaut werden.

Habe ich Sie vom Nutzen von eLearning überzeugen können?

Ich freue mich über Ihre Anfrage.

Loading